Kreuzbandriss von Daniel Meier des WSV Nofels beim Training in Neuseeland

Der Feldkircher Daniel Meier bleibt vom Pech verfolgt. Meier riss sich gestern im neuseeländischen Coronet Peak im linken Knie das Kreuzband. Damit ist die Olympiasaison für ihn bereits vorbei. Die Verletzung passierte im zweiten Durchgang eines Riesenslaloms, der zum Australian New Zealand Cup zählt – vergleichbar mit dem Europacup: Meier wurde in einem kritischen Rechtsschwung, der manchen Läufern Probleme bereitete, von einer kleinen Unebenheit ausgehebelt und aus der Strecke geworfen. Der 24-Jährige kam nicht zu Sturz, weshalb die Situation zunächst unproblematisch erschien. Umso härter dann die Diagnose für Meier, der sich in Neuseeland in Top-Form präsentierte. Der Nofler feierte am 22. August einen Sieg und belegte in den weiteren Rennen die Plätze drei und vier.

Trotz des Nackenschlags blickt Meier aber bereits wieder entschlossen nach vorne und sagt: „Ich werde bald wieder am Start sein.“ Er setzt dabei auf seine Reha-Routine, die er sich aufgrund seiner vielen Verletzungen angeeignet hat. So verpasste Meier wegen Rückenproblemen fast die kompletten Winter 2014/15 und 2015/16.

 

(Quelle neue.at)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0